Price: 9,99 €
(as of Jan 18,2022 06:00:48 UTC – Details)


Produktbeschreibung des Verlags

Banner_4Banner_4

Imker mit Bienen und HonigwabeImker mit Bienen und Honigwabe

In „Goldenes Gift“ ermitteln der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer und seine Freundin Valérie Gabin zum Tod eines Imkers

– und im weltweiten Geschäft mit dem Honig. Um was geht es bei diesen Machenschaften?

Der Honig, den wir konsumieren, stammt ja meist nicht mehr vom lokalen Imker, sondern von großen Nahrungsmittelkonzernen. Die mischen fröhlich verschiedene Sorten zusammen. Das Problem dabei: Wenn in einem Glas Honig aus Rumänien, Mexiko und China und einem halben Dutzend weiterer Länder enthalten ist, lässt sich dessen Qualität kaum noch kontrollieren.

Vor allem Honig aus Asien ist oft durch Antibiotika verunreinigt – wenn es sich denn überhaupt um Honig handelt. Die Versuchung, Honig zu strecken, ist groß. Oft handelt es sich um Zuckersirup mit ein bisschen gelber Farbe.

Und in diese Geschichte aus Betrügereien und Fälschungen geraten Xavier und Valerie hinein, ausgelöst durch den Tod eines Luxemburger Stadt Imkers und das mysteriöse Verschwinden der Bienenstöcke, die der Mann überall in der Stadt aufgestellt hatte.

Biene an BlüteBiene an Blüte

Wie sah Ihre Recherche zum Fall aus? Hoffentlich sind Sie von Bienenstichen verschont geblieben.

Bei der Recherche schon, aber neulich bin ich auf der Wiese tatsächlich in eine reingetreten. Ich hatte ganz vergessen, wie weh das tut. Ist aber vermutlich Gewöhnungssache. Ich habe bei der Recherche für „Goldenes Gift“ gelernt, dass Imker in Afrika und Asien oft völlig ohne Schutzausrüstung arbeiten.

Ansonsten habe ich viele verschiedene Honigarten probiert, und ich hatte das Glück, dass es in meinem Bekanntenkreis eine versierte Hobbyimkerin gibt. Die war mein kurzer Draht bei allen Fragen zu Honigherstellung, Bienenzucht, Schädlingsbekämpfung und so weiter.

Schokolade in Stücke gebrochenSchokolade in Stücke gebrochen

Was ist Ihr persönliches Lieblingslebensmittel aus der Xavier-Kieffer-Reihe?

Eigentlich müsste es in der kalten Jahreszeit und gerade saisonal passend ja die Schokolade sein?

Durch die intensive Beschäftigung mit diesen Lebensmitteln bleibt bei mir nach jedem Band etwas zurück. Das war vor allem bei „Tödliche Oliven“ so, seitdem kaufe ich praktisch kein Öl mehr im Supermarkt, das ist qualitativ alles Müll.

Bei der Schoki achte ich auch stärker auf die Herkunft. Hier gab es allerdings noch eine andere Nachwirkung: vor dem Buch habe ich eigentlich gar keine Schokolade gegessen. Während des

Schreibens habe ich jedoch jeden Tag welche gegessen. Und jetzt bin ich auch so ein Kakaojunkie.

Zettelkasten Karteikasten mit kleinen SdchubfächernZettelkasten Karteikasten mit kleinen Sdchubfächern

Gibt es schon Pläne für den nächsten Band? Können Sie verraten, um welche Köstlichkeit es gehen wird?

In meinem Zettelkasten befinden sich noch eine ganze Reihe weiterer Kandidaten, es gibt erstaunlich viele Lebensmittel mit einer dunklen Seite. Ich habe mich allerdings noch nicht entschieden, was als Nächstes drankommt. Sicher ist bisher nur: es wird um Mord gehen.

Herausgeber ‏ : ‎ KiWi-Taschenbuch; 1. Edition (4. November 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 480 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3462054643
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3462054644
Abmessungen ‏ : ‎ 12.5 x 2.63 x 19 cm